Zur Startseite

Radtour Altenburg und die Rheinschleife

23.08.2020

Die CDU hat eine Radtour nach Altenburg und um die Rheinschleife durchgeführt.

Die CDU Jestetten hat eine Radtour "Altenburg und die Rheinschleife" durchgeführt, und zahlreiche Teilnehmer sind der Einladung gefolgt. Dabei wurden einige Punkte in Altenburg und an der Rheinschleife auf beiden Seiten der Grenze besucht. Durch die doppelte Rheinschleife bei Altenburg und Rheinau hat nicht nur die heutige Staatsgrenze  einen bizarren Verlauf, angesichts der Verbundenheit in keltischer Zeit und durch das Kloster Rheinau widerspricht die Trennung dem historischen Empfinden.

Aus diesem Grund startete die Tour am Schwimmbad in Rheinau, wo die Rheinauer Halbinsel seit der Bronzezeit immer wieder durch Befestigungen gesichert worden ist. Während in Altenburg recht wenig Information zur Geschichte von Befestigung - der Schanz - und Oppidum angeboten wird, wird die Geschichte in Rheinau ausführlich dargestellt.

Auf der Klosterinsel erläuterte Dr. Konrad Schlude, Vorsitzender der CDU Jestetten, in Stellvertretung für Dr. Daniel Grob, Präsident des Museumsvereins Rheinau, das Konzept für das angedachte Museum. Im Abttrakt soll mit einer Investition von mehreren Millionen Franken ein Museum zu "Kelten, Klinik, Kloster" eingerichtet werden. Das angedachte Keltenprojekt im Altenburger Schwaben würde als eine Art Freigelände dazu passen; deshalb sei es wichtig, dass das Keltenprojekt in Altenburg jetzt aufgegleist wird, um beide Punkte konzeptionell verbinden zu können. Wenn alles gut läuft, so könnte das Museum im Jahr 2025 eröffnet werden.

Über die Staumauer des Kraftwerks gelangten die Teilnehmer in die Altenburger Halbinsel "Schwaben". Es gibt schöne Ausblicke vom Schwaben auf Klosterinsel und Rhein, weil der Forst diese Aussichtspunkte im schwierigen Gelände der Rheinhalde freihält. Dazu gehört auch die Aussicht beim Grillplatz "Klosterblick" auf das "Spitzchilleli" der Klosterinsel.

Der Schwaben ist zwar vom Rhein umflossen, aber als mächtige Kiesterrasse ein extremer Trockenstandort. Wie Andreas Merk, Gemeinderat und Vorsitzender BUND Jestetten, an einer Eichenpflanzung erläuterte, hat dies interessante Auswirkungen auf Flora und Fauna. So wurden im Schwaben der Eichenzipfelfalter und der gefährdete Mittelspecht nachgewiesen.

Andreas Merk berichtete auch über das Blühwiesenprojekt des BUND. In Zusammenarbeit mit Landwirten sind auf dem Schwaben Blühstreifen angelegt worden, die Insekten, Vögeln und anderen Tieren Lebensräume bieten. Das Projekt wurde dieses Jahr erstmalig angestoßen, und wenn es genügend Spenden gibt, soll es nächstes Jahr fortgeführt werden.

An der Schanz berichtete Konrad Schlude über die Geschichte der keltischen Besiedlung. Gegen Ende der Keltenzeit entstand wie aus dem Nichts heraus das Doppeloppidum von Altenburg-Rheinau als eine stadtähnliche Siedlung. Die nachgewiesene Münzprägung und der Weinhandel aus dem Mittelmeerraum zeigen die große wirtschaftliche Bedeutung der ersten Stadt im Kreis Waldshut. Die Siedlung wurde durch mächtige Wehranlagen geschützt, wobei diese Anlagen die einzigen sichtbaren Zeugen sind.

Anschliessend erläuterte Gemeinderat Vincent Ziegler, warum sich der Jestetter Gemeinderat für eine Beteiligung der Gemeinde am Keltenprojekt des Landes ausgesprochen hat. Die keltische Geschichte stiftet Identität und hat eine große positive Außenwirkung. Daher hat sich der Gemeinderat mit großer Mehrheit für die Beteiligung ausgesprochen.

Letzter Besuchspunkt war die Schule in Altenburg, wo die Gemeinde in Brandschutz und energetische Sanierung investiert. Die Gemeinderäte Lothar Altenburger und Konrad Schlude erläuterten die Planung.

Den Abschluss fand die Radtour im Garten von Gemeinderat Lothar Altenburger, wo die politische Diskussion in geselligem Rahmen fortgeführt wurde. Angesprochen wurde dabei auch die schlechte Anbindung von Altenburg an den öffentlichen Nahverkehr; Altgemeinderat Edi Kintzi schlug vor, das Aufstellen eines ausleihbaren Elektroautos in Altenburg zu prüfen.

 
 
Gruppenbild an der Schanzzoom
Gruppenbild an der Schanz
Informationen zur Schulezoom
Informationen zur Schule
 
Andreas Merk erläutert das BUND Blühstreifen-Projektzoom
Andreas Merk erläutert das BUND Blühstreifen-Projekt
Ausführungen von Vincent Ziegler zur politischen Bedeutung der Kelten für Altenburgzoom
Ausführungen von Vincent Ziegler zur politischen Bedeutung der Kelten für Altenburg
Ausführungen von Vincent Ziegler zur politischen Bedeutung der Kelten für Altenburgzoom
Ausführungen von Vincent Ziegler zur politischen Bedeutung der Kelten für Altenburg
 

Home | Links | Impressum | Sitemap
© CDU Waldshut 2013