Zur Startseite

Kommunalpolitischer Stammtisch

07.03.2017

Die CDU Jestetten hat einen kommunalpolitischen Stammtisch durchgeführt. Schwerpunkte waren der Bericht aus dem Gemeinderat und die Situation der Flüchtlinge.

Im Rahmen eines kommunalpolitischen Stammtisches hat die CDU Jestetten über Aktuelles aus dem Gemeinderat und die Arbeit des Helferkreises diskutiert.

Nach der Begrüßung informierte der Vorsitzende Dr. Konrad Schlude über die Ereignisse seit der letzten Hauptversammlung im vergangenen Herbst. Dazu gehörte der Abschied vom verstorbenen langjährigen Vorsitzenden Walter Rippl und eine Veranstaltung zur "Evakuierung", der Vertreibung der Bevölkerung aus dem Jestetter Zipfel nach dem 2. Weltkrieg.

Gemeinderat Jürgen Osswald informierte über anstehende Baumaßnahmen in der Gemeinde. In Jestetten werden Millionen investiert, mittel projezierten Plänen und Luftbildern erläuterte Osswald den Anwesenden die Vorhaben. Im Baugebiet Dankholzebene-Kirchenäcker wird der vorletzte Bauabschnitt erschlossen. Die enorme Nachfrage nach Bauplätzen hat dazu geführt, dass sich die Baulandpreise innerhalb von 20 Jahren verdoppelt haben. Die Gemeinde hat Vergabekriterien beim Verkauf von gemeindeeigenen Bauplätzen definiert, um diese Entwicklung besser steuern zu können. Ein weiteres Projekt ist die Anbindung des Gewerbegebiets am östlichen Ortsausgang von Jestetten; dieses Gebiet wird bislang durch ein Wohngebiet angefahren; nun soll eine neue Straße Entlastung bringen.

Anstehend ist die Entscheidung, was mit dem Bahnhofsgebäude passieren soll. Die Gemeinde hat das Gebäude und umliegendes Gelände von den SBB abgekauft. Wie Osswald ausführte, ist dieses Bahnhofsgelände von strategischer Bedeutung.

Ein sehr großes Bauvorhaben sind die Brandschutzmaßnahmen in der "Schule an der Rheinschleife". In dieses historische Gebäude muss insbesondere ein zweiter Rettungsweg eingebaut werden, die dazu notwendigen Absprachen mit allen Beteiligten - so Brand- und auch Denkmalschutz - waren sehr aufwendig.

Horst Weible berichtete als Leiter des Helferkreis über die Aktivitäten des Helferkreises und die Situation der Flüchtlinge in Jestetten. Wie Horst Weible ausführte, ist er tagtäglich mit der Flüchtlingsarbeit beschäftigt. Integration sei alternativlos, da es sonst zu sozialen Probleme komme. Unter Hinweis auf die Vertreibungen erklärte Weible: "In jeder Familie gibt es Flüchtlinge, wir fühlen uns berufen zu helfen".

Der Helferkreis gliedert sich in sieben Arbeitsgruppen: Willkommen, Sprache, Kinder, Freizeit, Frauen, Sachspenden und Fahrdienste; dazu kommt noch Koordination. Da die Flüchtlinge die Grenze zur Schweiz, die den größten Teil des Jestetter Zipfels umgibt, nicht übertreten dürfen, ist der Fahrdienst sehr aufwendig. Die Abkürzung der Strecke durch die Schweiz - etwa für einen Arztbesuch in Singen - würde als Schleuserei gewertet. Ebenfalls sehr aufwendig sei die Organisation von Sachspenden. Es fehlen Lagermöglichkeiten, das Sortieren nehme auch sehr viel Zeit in Anspruch.

Da Erntedank in allen Religionen gefeiert wird, wurde am Erntedanksonntag eine interreligiöse Andacht veranstaltet, die von den Bewohnern der Gemeinschaftsunterkünfte in Jestetten und Lottstetten gerne angenommen wurde. Die Zusammenarbeit mit dem Helferkreis in Lottstetten sei sehr gut.

Die Teilnehmer des CDU Stammtisches nutzten die Gelegenheit, intensiv mit den Referenten und den anwesenden Gemeinderäten zu diskutieren.

 
 
Der Vorsitzende Dr. Konrad Schlude mit den Referenten Gemeinderat Jürgen Osswald und dem Leiter des Helferkreises Horst Weible (vlnr)zoom
Der Vorsitzende Dr. Konrad Schlude mit den Referenten Gemeinderat Jürgen Osswald und dem Leiter des Helferkreises Horst Weible (vlnr)
 

Home | Links | Impressum | Sitemap
© CDU Waldshut 2013